Windows 7 – erster Erfahrungsbericht

23. Oktober 2009

windows-7-logo-300x300Gestern ist meine Windows 7 Version per DHL angekommen. Ich hatte das Glück, eine der Family Packs ergattern zu können, somit kann ich es auf bis zu drei Computern installieren (mal abwarten, ob ich das XP bei meiner Freundin und auf meinem Netbook austauschen werde).

Zunächst habe ich Windows 7 (Home Premium) auf meinem Hauptrechner installieren wollen. Da es sich um eine Upgrade-Version handelt zu Vista, wollte ich zunächst die bestehende Vista (Ultimate) Version upgraden. Leider gab es hier eine der (wenigen) Hürden, denn von einer bestehenden Ultimate kann man nicht auf eine Home Premium Version „upgraden“ – scheinbar sind Upgrades nur in derselben Ausführung (Home -> Home, Ultimate -> Ultimate, usw.).

Naja, Schwamm drüber, der Beipackzettel (eigentlich für Upgrade von XP aus gedacht) zur Box sagte mir, dass ich dann einfach mit dem Benutzerdefinierten Setup weitermachen soll. An dieser Stelle kann man dann die Partition aussuchen, auf welcher man das neue System installieren möchte. Ich wählte an dieser Stelle die Partition, auf welcher mein bisheriges Vista zu finden ist. Nach einer kurzen Bestätigung und dem Hinweis, dass mein altes Windows als Windows.alt gesichert wurde, hat das Setup dann die Installation gestartet.

Diese verlief reibungslos, es kamen keine nervigen Fragen wie bei früheren Installationen. Am Ende hatte ich ein frisches Windows 7 mit (fast) allen Treibern verfügbar. Einige wurden dann per Update-Funktion von Windows 7 selbst gezogen, einen (Android Handy Treiber) musste ich selbst downloaden, wobei Windows mir sagte, wo und wie ich das zu tun habe. Insgesamt funktionert der „Problemlöser“ in Windows 7 bisher ganz passabel und gibt gute Vorschläge zur Lösung von Problemen, u.a. auch zum Finden und Installieren eines Viren-Scanners.

Ein Nachteil (hab ich bisher nicht erwähnt): ich hab parallel noch Ubuntu auf einer weiteren Partition installiert, und scheinbar hat Windows 7 mit der Installation den GRUB Bootloader überschrieben. Das ist ein bisschen unschön, aber ich denke, mit etwas Hirnschmalz (und einer guten Suchmaschine *g*) wird sich dieses Problem lösen lassen.

Performance ist um Längen besser als Vista, alles weitere wird die Zukunft zeigen.

Horrorjahre für Autoindustrie? So what…

2. September 2009

An jeder Ecke hört man von Vertretern der Automobilindustrie und von diversen Medien „Huch die Abwrackprämie ist aufgebraucht, nun gehen wir kaputt! Der Staat soll was tun!“.

Sorry, aber langsam reicht es! Es kann echt nicht sein, dass die Firmenbosse uns Bürger für so naiv halten, dass es nicht schon hinlängst bekannt war, dass diese Art der staatlichen Subventionierung beschränkt sein wird – und folglich irgendwann mal zuende geht. Jetzt erneut nach dem Staat zu schreihen beweist meiner Meinung nach nur, dass man solche Förderung von vornherein hätte sein lassen müssen. Denn der Markt reguliert sich selbst und wenn keiner Autos braucht, dann wird das seinen Grund haben – vielleicht hat der eine oder andere schon mal was von Angebot und Nachfrage gehört: denn wo das Angebot zu groß ist oder die Nachfrage zu gering, dann entstehen Überkapazitäten, die abgebaut werden müssen.

Der Normalbürger muss für Fehler im Management der Firmen herhalten, wo die Bosse sich vorher noch mit reichlich Geld davon machen, wie das Beispiel Arcandor zeigt. Sicherlich, der ehemalige Chef dort hat einen Vertrag, der Ihm das ganze Geld zusichert; die Frage dabei ist jedoch, warum werden bereits im Vorfeld solche Verträge abgeschlossen. Manager sollten nach Leistung bezahlt werden, es sollte nicht ihnen eine Leistung (sprich Geld) zugesagt werden, egal was kommt.

Naja, man kann noch viel mehr dazu schreiben, dies nur einige wenige meiner Gedanken zu diesem Thema…

Disney kauft Marvel

2. September 2009

Comicfreunde aufgepasst, denn der traditionelle Marvel-Verlag, Heimat von Spiderman, X-Men und anderen Kultcomics wurde von Disney, eher bekannt für Mickey Mouse und Kinderfilme bekannt, für ca. 4 Mrd. Dollar gekauft (Quelle).

Auf den ersten Blick passen die typischen Erwachsenencomics von Marvel nicht zur Kinderzielgruppe von Disney, aber genau das kann die fehlende Ergänzung des „Produktportfolios“ von Disney sein. Auch haben die vergangenen Jahren gezeigt, dass nicht nur Comics, sondern gerade die Verfilmung von Comics ein großes und ertragreiches Geschäft ist, insbesondere seit Spiderman und X-Men.

Ich hoffe nur auf keine Cross-Over Comics wie „Spiderman rettet Onkel Dagoberts Geldspeicher, Panzerknacker wurden eingesponnen“. 🙂

Serverumzug

23. Mai 2009

Da hab ich mir heute den schönen Samstag um den Kopf geschlagen und all meine Seiten auf einen neuen Server geschoben. So langsam war es doch nötig, das alte Ubuntu 6.06 einzumotten und gegen ein 8.04 LTS einzutauschen. Die neue PHP Version erlaubt mir u.a. den Einsatz des Zend Frameworks für meine Seiten, was mir bisher leider versagt war.

Eine Dokumentation, was für mich auf einen Webserver so alles gehört, werde ich in Kürze in meinem englischen Blog posten.

WordPress Themes aus der Hölle

11. Mai 2009

Da mein Theme scheinbar nicht ganz mit aktuellen WordPress-Version kompatibel zu sein scheint, hab ich auf das Standard-Template gewechselt, bis ich ein neues angefertigt habe.

Najo, bin eh dabei, einen englischen Ableger aufzubauen, so what?! 😉